Navigation und Service

Sachverständigenrat für Umweltfragen


SRU beginnt die Ratsperiode 2016 bis 2020 in neuer Zusammensetzung

v.l. Prof. Dr. Claudia Kemfert, Prof. Dr. Claudia Hornberg, Dr. Julia Hertin, Prof. Dr. Manfred Niekisch, Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker, Prof. Dr. Wolfgang Lucht, Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter. Nicht im Bild: Prof. Dr. Christian Calliess


v.l. Prof. Dr. Claudia Kemfert, Prof. Dr. Claudia Hornberg, Dr. Julia Hertin, Prof. Dr. Manfred Niekisch, Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker, Prof. Dr. Wolfgang Lucht, Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter. Nicht im Bild: Prof. Dr. Christian Calliess

zur Pressemitteilung

SRU-Fachforum auf der Woche der Umwelt 2016

Unter Moderation von Prof. Dr. Bradke tauschen sich Dr. Burger (UBA), Dr. Fix (Caritas) und Prof. Dr. Holm-Müller bei dem SRU-Fachforum aus (von rechts nach links)

Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten präsentierte sich der Sachverständigenrat für Umweltfragen am 08.06.2016 bei der Woche der Umwelt der Öffentlichkeit. Dabei war der SRU mit einem eigenen Fachforum vertreten, welches unter dem Thema "Wie lassen sich unerwünschte Wirkungen höherer Energiepreise sozialpolitisch abfedern?“ stand. Bei der Diskussion tauschten sich Dr. Burger (UBA), Dr. Fix (Caritas) und Prof. Dr. Holm-Müller unter Moderation von Prof. Dr. Bradke zu möglichen Lösungsansätzen aus. Weiterhin nahm Prof. Dr. Bradke an einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Energiewende und Klimaschutz: Worauf kommt es jetzt an?“ teil. Dabei sprach er sich für einen zügigen Kohleausstieg und eine 100% erneuerbare Stromversorgung bis 2050 aus. Ein Mitschnitt der Podiumsdiskussion lässt sich auf der Website des Deutschlandfunks abrufen.

Sachverständigenrat für Umweltfragen übergibt Umweltgutachten 2016 an Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks

Sachverständigenrat für Umweltfragen übergibt Umweltgutachten 2016 an Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks

Das Gutachten, das der SRU-Vorsitzende Prof. Dr. Martin Faulstich überreichte, trägt den Titel "Impulse für eine integrative Umweltpolitik". Mit dem Umweltgutachten 2016 legen die Ratsmitglieder die letzte Veröffentlichung des amtierenden Sachverständigenrats vor. Der von Ministerin Hendricks bereits neuberufene Sachverständigenrat nimmt am 1. Juli 2016 seine Arbeit auf.

Umwelt und Freihandel: TTIP umweltverträglich gestalten

Cover Umwelt und Freihandel: TTIP umweltverträglich gestalten

Empfehlungen des SRU: TTIP umweltgerecht gestalten
Pressemitteilung:

Abendveranstaltung am 25. Februar im Auditorium Friedrichstraße, Quartier 110
Powerpointpräsentation:
Veranstaltungsfotos:

Audio-Dokumentation der Präsentationsveranstaltung:
Einleitung Prof. Dr. Martin Faulstich
Vortrag Prof. Dr. Christian Calliess: „Umwelt und Freihandel: TTIP umweltverträglich gestalten“
Podiumsdiskussion

Comment on Environmental Policy No. 17: Comment on the Draft Interim Technical Report of the Sustainability Impact Assessment of TTIP

Datei ist nicht barrierefrei Umwelt und Freihandel: TTIP umweltverträglich gestalten (PDF, 1 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Offener Brief von SRU, WBAE & WBD

Cover "Novellierung von Düngegesetz und Düngeverordnung -Offener Brief-"

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU), der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) und der Wissenschaftliche Beirat für Düngungsfragen (WBD) stellen in einem gemeinsamen Brief Stärken und Schwächen der aktuellen Entwürfe von Düngegesetz und Düngeverordnung heraus. Die Empfehlungen basieren auf der gemeinsamen Kurzstellungnahme aus dem Jahr 2013.

Datei ist nicht barrierefrei Offener Brief von SRU, WBAE & WBD (PDF, 253 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Kurzstellungnahme aus dem Jahr 2013: Nährstoffüberschüsse wirksam begrenzen

Cover Novellierung der Düngeverordnung: Nährstoffüberschüsse wirksam begrenzen

Kurzstellungnahme der Wissenschaftlichen Beiräte für Agrarpolitik (WBA) und für Düngungsfragen (WBD) beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und des Sachverständigenrates für Umweltfragen der Bundesregierung (SRU) zur Novellierung der "Düngeverordnung" (DüV)

Datei ist nicht barrierefrei Kurzstellungnahme aus dem Jahr 2013: Nährstoffüberschüsse wirksam begrenzen (PDF, 329 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

10 Thesen zur Zukunft der Kohle bis 2040

Cover KzU Nr. 14 "10 Thesen zur Zukunft der Kohle bis 2040"

Kommentar zur Umweltpolitik Nr. 14

2015, 32 Seiten

Datei ist nicht barrierefrei 10 Thesen zur Zukunft der Kohle bis 2040 (PDF, 468 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Zur Themenseite: Nachhaltige Stromversorgung

SRU-Sondergutachten "Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem"

Übergabe des SRU-Sondergutachtens "Stickstoff: Lösungsstragien für ein drängendes Umweltproblem" an Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) am 14. Januar 2015 in Berlin.

Sondergutachten (Kurzfassung) "Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem"
2015, 11 Seiten, 4 Abbildungen

Sondergutachten (Hausdruck) "Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem"
2015, 560 Seiten, 71 Abbildungen, 30 Tabellen

Sondergutachten (englische Kurzfassung) "NITROGEN: Strategies for resolving an urgent environmental problem"
2015, 11 pages, 4 figures

Veranstaltungsfotos der Gutachtenpräsentation "Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem" am 14. Januar 2015 in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin

Videos ansehen: Prof. Dr. Karin Holm-Müller, Prof. Dr. Heidi Foth und Prof. Dr. Manfred Niekisch stellen das Sondergutachten "Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem" im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vor.


Diese Seite:

© Sachverständigenrat für Umweltfragen - 2008