Navigation und Service

Sachverständigenrat für Umweltfragen


Gemeinsames Symposium des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und des SRU zum Thema: "Energiewende: Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland?"

Anfang
13.05.2015 10:30 Uhr
Ende
13.05.2015 17:30 Uhr

Wir möchten Sie hiermit herzlich zum gemeinsamen Symposium des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und des Sachverständigenrates für Umweltfragen unter dem Titel „Energiewende: Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland?“ am 13. Mai 2015 in der Landesvertretung des Freistaates Bayern in Berlin einladen.

Die Folgen der Energiewende für den Industriestandort Deutschland werden in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert, eine qualifizierte Debatte findet aber selten statt. Eine solche zu ermöglichen, ist das gemeinsame Anliegen der Veranstalter. Wird die Energiewende den Industriestandort Deutschland belasten oder vielleicht ganz im Gegenteil eine dritte industrielle Revolution mit sich bringen? Wie kann die deutsche Energiewende effizient und "industrieverträglich" gestaltet werden, und lässt sie sich volkswirtschaftlich überhaupt rechtfertigen?  Sind die Sonder- und Ausnahmeregelungen für die energieintensive Industrie richtig ausgestaltet, um  die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern  und Innovationsanreize zu setzen?

Diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen des Symposiums mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutieren und freuen uns, dass bereits viele hochkarätige Redner ihre Teilnahme zugesagt haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Veranstaltung auf Ihr Interesse stoßen würde und wir Sie am 13. Mail 2015 in Berlin begrüßen dürften. Wir bitten um schriftliche Anmeldung mittels des Rückmeldeformulars per Fax unter 089/985369 oder per E-mail unter energiepolitik@ifo.de bis zum 4. Mai 2015.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Vorsitzender, Sachverständigenrat für Umweltfragen, Berlin;  Technische Universität Clausthal Zellerfeld

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn

Präsident, ifo Institut;  Ludwig-Maximilians-Universität, München

 

Veranstaltungsprogramm:

Energiewende: Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland?

 

Gemeinsames Symposium des Sachverständigenrates für Umweltfragen und ifo Instituts für Wirtschaftsforschung am 13. Mai 2015, 10:00 Uhr in der Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund in der Behrenstraße 21–22 in 10117 Berlin.

 

Moderation: Michael Bauchmüller, Süddeutsche Zeitung, Berlin

 

10:00 Uhr: Registrierung

10:30 Uhr: Begrüßung 

10:45 Uhr: Kosten und Nutzen der Energiewende für den Industriestandort Deutschland

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident, ifo Institut;  Ludwig-Maximilians-Universität, München

Prof.  Dr.-Ing. Martin Faulstich, Vorsitzender, SRU, Berlin; Technische Universität Clausthal

12:00 Uhr: Pause – Mittagsbüffet

 

13:00 Uhr: Effiziente Wege zur Reduktion des Energieverbrauchs

Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke, SRU, Berlin; Fraunhofer ISI, Karlsruhe

Prof. Dr. Joachim Weimann, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg

14:15 Uhr: Kaffeepause

14:30 Uhr: Subventionen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit?

Prof.  Dr. Andreas Löschel, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Prof. Karsten Neuhoff, Ph.D., DIW Berlin; Technische Universität Berlin

15:45 Uhr: Podiumsdiskussion:

Energiewende: Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland?

Dr. Fritz Brickwedde, Präsident, Bundesverband Erneuerbare Energie e.V., Berlin

Prof. Dr. Christoph Buchal, Peter Grünberg Institut, Jülich

Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., Berlin

Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie,  Berlin

Prof. Dr.-Ing. Stephan Reimelt, Präsident und CEO, General Electric Deutschland; Mitglied des Hauptvorstandes, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Frankfurt am Main

17:30 Uhr: Ausklang mit Umtrunk und Imbiss


Diese Seite:

© Sachverständigenrat für Umweltfragen - 2008